Unsere Aufgabe ist die Entsorgung von Abfällen aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck. Um unserer Verpflichtung zur bestmöglichen Verwertung der Abfallenergie nachzukommen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, liefern wir Fernwärme in der Region.

 

 

 

 

 

 

Abfallanlieferungen für Gewerbebetriebe

Hausmüllähnlicher Gewerbeabfall zur Beseitigung ist andienungspflichtig und den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck zu überlassen. Eine Entsorgung außerhalb der beiden Landkreise ist nicht zulässig. Die Entsorgung erfolgt in den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck über die gebührenpflichtige Restabfalltonne mit 14-tägiger Leerung. Im Landkreis Fürstenfeldbruck können über den Abfallwirtschaftsbetrieb auch Container zur Verfügung gestellt werden.

 

Direktanlieferung von brennbaren Gewerbeabfällen zur Beseitigung

Brennbare Gewerbeabfälle aus dem Landkreis Dachau können direkt beim Abfallheizkraftwerk Geiselbullach angeliefert werden. Aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ist die Direktanlieferung gem. der Abfallwirtschaftssatzung nur für die brennbaren Bestandteile von Baustellenabfällen möglich.

 

Bei Neukunden oder Adressänderungen ist ein gültiger Personalausweis, ein Gewerbeschein oder Handwerkerkarte vorzulegen.

 

Der angelieferte Abfall wird beim AHKW gewogen. Bei Anlieferungen unter mit einem Fahrzeuggesamtgewicht kleiner 5 t und einer Anlieferung kleiner gleich 100 kg wird ein Pauschalbetrag, bei Anlieferungen ab 100 kg nach tatsächlichem Gewicht abgerechnet. Bei einem Fahrzeuggesamtgewicht zwischen 5 t und 30 t wird kleiner gleich 200 kg, sowie Fahrzeuggesamtgewicht größer gleich 30 t kleiner gleich 400 kg ein entsprechender Pauschalbetrag abgerechnet – siehe Aushang bei der GfA-Waage Der Anlieferer erhält über die Anlieferungsmenge oder den Pauschalbetrag einen Gebührenbescheid des jeweiligen Landkreises.

Direktanlieferung von nicht brennbaren Gewerbeabfälle zur Beseitigung

Nicht brennbare Gewerbeabfälle zur Beseitigung aus den Landkreisen Dachau (etwa Eternit oder Künstliche Mineralfasern (KMF) in kleinen Mengen) können auf der Reststoffdeponie Jedenhofen der GfA gebührenpflichtig angeliefert werden. Im Landkreis Fürstenfeldbruck steht für die Annahme von nicht brennbaren Abfällen die landkreiseigene Bauschuttdeponie Jesenwang zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Abfällen häufig um besonders überwachungsbedürftige, nachweispflichtige Abfälle handelt (etwa Eternit, Glasfaser-, Mineralfaserisolierungen, verunreinigtes Erdreich) und somit spezielle Anforderungen an den Transport und die Verpackung einzuhalten sind. Eternit ist angefeuchtet in Asbest-Big-Bags verpackt anzuliefern, KMF wird nur in entsprechenden KMF-Säcken angenommen. Diese Verpackungsmaterialen (Bigbags und KMF-Säcke) können Sie an der Deponie Jedenhofen erwerben, deren Bezahlung ist ausschließlich mit EC-Karte möglich. Bei einer gewerblichen Liefermenge von mehr als 2 t pro Jahr ist ein Entsorgungsnachweis für besonders überwachungsbedürftige Abfälle (gebührenpflichtig) erforderlich, der behördlich bestätigt werden muss. Der Entsorgungsnachweis ist bei der GfA elektronisch einzureichen.

Der angelieferte Abfall wird auf der Reststoffdeponie Jedenhofen gewogen. Bei Anlieferungen unter mit einem Fahrzeuggesamtgewicht kleiner 5 t und einer Anlieferung kleiner gleich 100 kg wird ein Pauschalbetrag, bei Anlieferungen ab 100 kg nach tatsächlichem Gewicht abgerechnet. Bei einem Fahrzeuggesamtgewicht zwischen 5 t und 30 t wird kleiner gleich 200 kg, sowie Fahrzeuggesamtgewicht größer gleich 30 t kleiner gleich 400 kg ein entsprechender Pauschalbetrag abgerechnet – siehe Aushang bei der GfA-Waage Der Anlieferer erhält über die Anlieferungsmenge oder den Pauschalbetrag einen Gebührenbescheid des jeweiligen Landkreises.

 

Energetische Verwertung beim AHKW Geiselbullach

Bei Abfällen aus Industrie und Gewerbe besteht u.U. die Möglichkeit der energetische Verwertung im hierfür zugelassenen Abfallheizkraftwerk Geiselbullach. Für die energetische Verwertung gelten u.a. nachfolgende Maßgaben:

- der Abfall zur energetischen Verwertung ist an der Anfallstelle von den Gewerbeabfällen zur Beseitigung getrennt zu halten
- die Abfallhierachie gemäß KrWG ist einzuhalten.

Die Annahme von Abfällen zur energetischen Verwertung ist im Einzelfall zu prüfen. Für die Anlieferung von Abfällen zur energetischen Verwertung ist bei der GfA ein vereinfachter Entsorgungsnachweis je Abfallart einzureichen. Ein Formular erhalten Sie bei uns, rufen Sie uns an.

 

Weitere Informationen zum Thema Gewerbeabfall und Gebühren erhalten Sie
- im Landratsamt Fürstenfeldbruck
- im Landratsamt Dachau

Abfallanlieferungsmöglichkeiten für Privathaushalte

Bei Abfällen aus privaten Haushalten (Restmüll, Sperrmüll und Haushaltsauflösung) handelt es sich um andienungspflichtige Abfälle, die den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck zu überlassen sind.

Hausmüll:
Die Restabfalltonne für private Haushalte wird in beiden Landkreisen im 14-tägigen Rythmus geleert. Sollte die Restabfalltonne nicht ausreichen, kann die Entsorgung über zugekaufte amtliche Restmüllsäcke erfolgen, die einfach neben die Abfalltonne gestellt werden. Info´s hierüber erhalten Sie bei den Abfallberatungsstellen der Landkreise.

Sperrmüll:
Sperrmüll aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck kann auf den großen Wertstoffhöfen des Landkreises in haushaltsüblichen Mengen (bis ca. 2 m3) unentgeltlich abgegeben werden. Im Landkreis Dachau wird Sperrmüll gegen Gebühr auf den Recyclinghöfen angenommen.

 

Direktanlieferungen von Abfällen aus Haushaltsauflösungen oder Renovierungen:

Fallen bei einer Haushaltsauflösung, Entrümpelung, durch Renovierungs- oder Bauarbeiten größere Mengen brennbare Abfälle an, können diese Abfälle aus den beiden Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck gebührenpflichtig direkt beim Abfallheizkraftwerk Geiselbullach angeliefert werden. Der angelieferte Abfall wird beim AHKW gewogen. Bei Kleinmengen werden Pauschalen abgerechnet – siehe Gewerbliche Anlieferungen. 

Bei Neukunden oder Adressänderungen ist ein gültiger Personalausweis.

 

Direktanlieferung von nicht brennbaren Abfällen zur Beseitigung:

Nicht brennbare Gewerbeabfälle zur Beseitigung aus den Landkreisen Dachau (etwa Eternit oder Künstliche Mineralfasern (KMF) in kleinen Mengen) können auf der Reststoffdeponie Jedenhofen der GfA gebührenpflichtig angeliefert werden. Im Landkreis Fürstenfeldbruck steht für die Annahme von nicht brennbarer Abfällen die landkreiseigene Bauschuttdeponie Jesenwang zur Verfügung.

 

Bitte beachten Sie, dass es etwa bei Eternit und künstliche Mineralfaserisolierungen spezielle Anforderungen an den Transport und die Verpackung einzuhalten sind. Eternit ist angefeuchtet in Asbest-Big-Bags verpackt anzuliefern, KMF wird nur in entsprechenden KMF-Säcken angenommen. Diese Verpackungsmaterialen (Bigbags und KMF-Säcke) können Sie an der Deponie Jedenhofen erwerben, deren Bezahlung ist ausschließlich mit EC-Karte möglich.

Weitere Informationen rund um das Thema Abfall, Wertstoffe und Gebühren erhalten Sie

- im Landratsamt Fürstenfeldbruck
- im Landratsamt Dachau

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten:

Abfallheizkraftwerk Geiselbullach

Mo -Do 7:00 - 15:40 Uhr

Freitag 7:00 - 12:00 Uhr


Reststoffdeponie Jedenhofen
Di 8:00 - 15:00 Uhr

 

Informationen in PDF-Format
zum herunterladen

Welche Abfälle dürfen nicht angeliefert werden

Unsere Verkaufsbedingungen

Benutzerordnung

 

 

 

Gemeinsames Kommunalunternehmen für Abfallwirtschaft Anstalt des öffentlichen Rechts der Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau